Samstag, 26. Januar 2008

Klimawandel - Klimakatastrophe - oder die große CO2-Lüge











Klimawandel durch CO2

oder eine globale Lüge ?


Ganz unbestreitbar wird es auf der Erde wärmer. Meßwerte bestätigen dies, niemand kann dies abstreiten. Aber ist diese Erwärmung von Menschen verursacht? Seit Prinz Charles den Auftrag an Al Gore gab, die Erderwärmung mit CO2 zu begründen und Al Gore seinen Film "Eine unbequeme Wahrheit" in den Hollywood-Studios als Propaganda-Medium produzieren ließ und weltweit zeigte, die Medien und die Regierungen ebenfalls CO2 als Verursacher der Erderwärmung in die Köpfe hämmerten, ist auch nahezu weltweit die Bevölkerung bereit, dies als Tatsache zu akzeptieren. Nur die Mehrheit namhafter Wissenschaftler belegt mit Tatsachen dies als Unwahrheit.

Schwankungen im Erdklima hat es immer gegeben. Dennoch zeigt aber der Trend des Weltklimas wieder einmal in Richtung Erwärmung. Hilft es nun, sparsamere Automobile zu fahren – oder gänzlich auf das Auto zu verzichten? Zumindest ein zeitweiliger Verzicht auf das Auto ist positiv zu sehen, nicht wegen des Klimas – aber unbestreitbar für Ihre Gesundheit, denn Bewegung tut jedem gut, Bewegung hält Sie fit. CO2 hat jedoch mit der Erderwärmung nichts, aber rein gar nichts zu tun. Oder wer fährt auf dem Mars Auto, oder auf dem Planeten Jupiter oder auf dem Planeten Pluto? Denn auf allen Planeten unseres Sonnensystems findet die gleiche Klimaerwärmung statt. Diese Information ist jedoch längst als 'geheim' klassifiziert, und ist jedoch aus älteren Unterlagen noch ersichtlich.

So stiegen die mittleren Temperaturen auch auf den Planeten unseres Sonnensystems an. Hierzu schreibt die NASA
:






Am 8.12.2003 / Mars /
The amount of frozen water near
the surface in some relatively warm low-latitude regions on both sides of Mars'
equator appears too great to be in equilibrium with the atmosphere under current
climatic conditions, said Dr. William Feldman of Los Alamos National Laboratory,
N.M. He is the lead scientist for an Odyssey instrument that assesses water
content indirectly through measurements of neutron emissions.


"One explanation could be that Mars is just coming out of an ice
age," Feldman said. "In some low-latitude areas, the ice has already dissipated.
In others, that process is slower and hasn't reached an equilibrium yet. Those
areas are like the patches of snow you sometimes see persisting in protected
spots long after the last snowfall of the winter."


Frozen water makes up as much as 10 percent of the top meter (three
feet) of surface material in some regions close to the equator. Dust deposits
may be covering and insulating the lingering ice, Feldman said. He and other
Odyssey scientists described their recent findings today at the fall meeting of
the American Geophysical Union in San Francisco.


"Odyssey is giving us indications of recent global climate change
in Mars," said Dr. Jeffrey Plaut, project scientist for the mission at NASA's
Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Calif


Und Philip S. Marcus schreibt im Jan. 2004 in der Zeitschrift Nature über Jupiter:






Here I propose that the disappearance of the White Ovals was not an
isolated event, but part of a recurring climate cycle which will cause most of
Jupiter's vortices to disappear within the next decade. In my numerical
simulations, the loss of the vortices results in a global temperature change of
about 10 K, which destabilizes the atmosphere and thereby leads to the
formation of new vortices.



Und ABC News Online berichtet am 26. Juli 2006:






Pluto thought to be warming up












Astronomers at the University of Tasmania have found that the solar system's smallest planet is not getting colder as first thought and it probably does not have rings.
Dr John Greenhill has collected observations from last
month's event when Pluto passed in front of a bright star, making it easier to study.
French scientists have shared the measurements they took in Tasmania that night, which indicate that the planet is unlikely to have rings.

Dr Greenhill says the results are surprising because they show Pluto is warming up.





"It looks as though the atmosphere has not changed from 2002, which is
pretty surprising because we expected the atmosphere would freeze out as the
planet moved further away from the Sun," he said.
"But so far, if anything, the atmosphere has gotten even denser."






Oder wie die aus Bohrkernen der nachgewiesene CO2-Gehalt und die Temperaturenwicklung auf der Erde zeigt, folgt der CO2-Gehalt der Erwärmung und nicht umgekehrt

Es besteht jedoch eine direkte Beziehung zwischen Erderwärmung und Auftreten von Sonnenflecken. Riesige Magnetstürme auf der Sonne führen zu diesen Sonnenflecken., wobei auftretende Veränderungen im System der Planeten das Auftreten dieser Sonnenflecken nahelegen. Unter dem Link:
http://video.google.de/videoplay?docid=-284191183500847565 wird in einem Filmbericht auch von Wissenschaftlern die Klima-Lüge eindeutig widerlegt.

Bis jetzt ist an der derzeitigen Erwärmung noch nichts anormal. Erst bei weiterer Erwärmung und einem zunehmenden Abschmelzen des Grönlandeises und damit Abkühlen des Nord-Atlantiks kann der Golfstrom zum Erliegen kommen, weiterhin kein Warmwasser mehr Nordeuropa erreichen und Europa eine neue Eiszeit ereilen. Soviel zur Erderwärmung.








Die CO2-Zertifikate




Das von den Windsors (Prince Charles) geforderte Märchen der Klimaerwärmung durch CO2 hat ein rein finanzielles Anliegen. Die CO2-Zertifikate wirken wie eine weltweite Steuer, deren Kosten dem Bürger angelastet werden, während die Veräußerer dieser Zertifikate Profite in bis zu Billionen-Höhe machen werden. Es ist ein über Manipulation der Gedanken der Verbraucher durchgesetzter Griff in die Tasche jedes Erdenbürgers.

Seriöse Wissenschsaftler jedoch gehen der Sache mehr auf den Grund als der Politiker Al Gore es in seinem Propaganda-Film "Eine unbequeme Wahrheit" zeigte:




Insbesondere zeigt die oberste Kurve auch den CO2 und die rote Kurve die Temperatur.




From this graph I concluded that the Intensity of the Intergalactic Cosmic
Radiation (ICR) influences on the Terrestrial Tropospheric Temperature. When the
Solar Wind collide with the ICR, the nucleons and the electron plasma warms up
and reduces their speed of displacement towards the Interstellar space. The
energy is stored in the Bow Shock and is released gradually toward the
intergalactic space and into the Solar System. In the Termination Shock (TS),
the electrons and nucleons of the ICR penetrate upstream into the Solar System
through the waves formed by the solar wind (SW) and elude the magnetic
turbulences that take place by the movement of the Solar System moving towards
the TS. The Intergalactic nucleons with a low Energy Density does not penetrate
the Solar System but they are deviated by the magnetic turbulences (Bow Shock)
that are formed by the impact between the SW and the ICR; nevertheless, the slow
particles with a High Energy Density (hot particles) overcome upstream the SW,
they are cooled again, and then they reaccelerate until reaching supersonic
speeds (400 km/s) which travel towards the Sun, that is, in the opposite
direction toward which the SW is moving. The ICR and the accelerated particles
hit against the Earth’s Magnetic Field (EMF). The collision of those particles
from the Bow Shock colliding in the EMF promotes the formation of clouds when
they penetrate into the Earth's troposphere. Incident particles upon the Earth's
surface -incoming from the ICR- increase the temperature of ground and oceans.
The heat from the surface is transferred to the lower troposphere and it is
warmed up.
So gesehen erscheint es nur plausibel, daß es dem deutschen Bundeskanzel Merkel warm um's Herz wird, wenn sie an all die Einnahmen von CO2-Zertifikaten denkt.

Außerdem erlaubt die Förderung von Bio-Sprit, vor allen Dingen auf abgeholzten Urwaldflächen Südamerikas, den Anbau von Gen modifiziertem Saatgut mit einem Apoptose-Gen, d.h. das Saatgut produziert nur ein einziges Mal eine Pflanze dessen Samen dann steril sind. So entsteht ein neues Monopol, dieses Mal für Monsanto – d.h. für den Rockefeller Clan. Auf diese Art läßt sich das Gen veränderte Saatgut (auch mit Hilfe der WTO) weltweit durchsetzen. So zahlt dann auch jeder für Saatgut (Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Mais, Reis, etc.) d.h. für jedes Brot und andere Nahrungsmittel den von Rockefeller über sein Monopol festgesetzten Preis. So wird bis zum letzten Tag noch jeder Bürger der Erde kräftig ausgebeutet und zur Kasse gebeten. Noch fehlende Gelder werden dann mit lukrativen Kriegen verdient, bzw. man setzt billiges Kanonenfutter "befreundeter" NATO-Staaten ein, um z.B. in Afghanistan Anbau und Abtransport des Opiums zum Profit des englischen Committee 300 des BEIC zu garantieren – d.h. zum finanziellen Nutzen des gesamten englischen Hochadels und amerikanischer Verwandter und jüdischer Mitglieder.

Daß die Erderwärmung durch CO2 eine reine Mär ist, zeigt alleine das Handeln des Finanz- und Macht-Kartells und ihrer Vasallen und Marionetten – halten sie sich doch selbst nicht an die von ihnen geforderten Vorgaben:

1. Für den Anbau von Pflanzen für Bio-Sprit werden in Südamerika für das Weltklima wichtige Urwaldflächen abgeholzt.
2. In Deutschland werden fortan Kohle- und Braunkohle-Kraftwerke gebaut, die erheblich mehr CO2 emittieren, um die sauberer verbrennenden mit Gas betriebenen Kraftwerke zu ersetzen (Beschluß der Merkel-Marionetten-Regierung).

Auch war der CO2-Ausstoß im Holozän durch Industrie und Autoverkehr sicher nicht der Grund für die damalige Erderwärmung. Jedoch gibt es für die derzeitige Erwärmung der Planeten unseres Sonnensystems – wohlgemerkt aller Planeten unseres Sonnensystems!!! – die in den letzten Jahrzehnten verstärkt aufgetretenen Sonnenflecken durch die unter Astronomen und Astrophysikern bestehende Annahme, daß ein 10. Planet in unserem Sonnensystem – oder ein brauner Zwerg – den Temperaturanstieg der Planeten beeinflußt. Demnach soll dieser "brown dwarf" (="brauner Zwerg"), wie er auch genannt wird, eine Umlaufszeit von ca. 3600 Jahren haben und das letzte Mal im Jahre 1628 v. Chr. in die Nähe der Erde gekommen sein. Sitchin hat diese Erkenntnisse in seinem Buch "Der zwölfte Planet" niedergelegt. Zwei Jahre später im Jahre 1981 veröffentlichten mehrere Tageszeitungen, daß nach Auskunft eines Astronomen des U.S. Naval Observatoriums die Umlaufbahn von Pluto anzeigen würde, daß Planet X existiert. Auch die NASA stellte 1982 offiziell fest, daß die Möglichkeit der Existenz von Planet X durchaus gegeben sei. Ein Jahr später wurde der IRAS-Satellit (Infraroter, astronomischer Satellit) gestartet und durch diesen soll der Planet X (Planet Nr.10 - lateinisch X) sehr schnell gefunden worden sein. In einer Zusammenfassung der Washington Post sagte ein Chef-Wissenschaftler des IRAS vom JPL California, daß ein Himmelskörper so groß wie Jupiter als ein Teil des Sonnensystems durch ein Teleskop im Orbit der Erde gefunden worden sein soll und zwar in der Richtung des Sternbilds Orion. Das Teleskop soll diesen Himmelskörper genau dort gefunden haben, wo er vermutet wurde. Anscheinend soll man von seiner Existenz und seiner Position schon seit Jahren gewußt haben und hatte dies dann mit einem technischen Auge noch einmal bestätigt gefunden. Diese Informationen stammen aus dem Internet-Artikel
http://sites.netscape.net/gsussnzl/poleshift und dieser Artikel legt auch nahe, daß es Versuche gäbe, diese Tatsachen zu vertuschen, wie überhaupt in Beziehung zu Planet X ständig Hinweise auftauchen, daß es an Vertuschungsaktionen nur so wimmelt und hier Verschwörungstheorien an allen Ecken und Enden auftauchen - wobei es durchaus sein kann, daß eine handfeste Verschwörung hier tatsächlich vorliegt, zumal sich die gleichgeschaltete Presse wieder mal auffallend wenig zu diesem eigentlich hochbrisanten Thema ausläßt. Eine Übersicht verschiedener Sichtungen und der damit verbundenen Ungereimtheiten (Renovierung von Observatorien, Schließung von Observatorien, Baugerüste, die gerade die Sicht auf das Sternbild Orion versperren, mangelnde Kooperationsbereitschaft von Astronomen, etc.) findet sich insbesondere auf der Webseite unter http://www.zetatalk.com/teams/tteam342.htm.





Eine Gefahr für die Erde ?



Einen weiteren Hinweis auf den Begleitstern wurde 1983 vom Team des IRAS ('Infrared Astronomical Satellite') mitgeteilt, die von einem Objekt der Jupiter-Größe in etwa 550 Mal der Entfernung Erde - Sonne berichteten. Der Bericht wurde bald darauf zurückgezogen, wobei das IRAS-Team darauf bestand, daß die Angaben des Berichtes der Wahrheit entsprechen.

Eine kleine Organisation innerhalb der NOAA (
National Oceanic and Atmospheric Administration) ist darüber informiert, was Wissenschaftler manchmal als die "zweite Sonne" bezeichnen. Es ist ein massereiches astonomisches Objekt, möglicherweise ein 'Brauner Zwerg', der auf einer langen elliptischen Bahn um unsere Sonne auf einer schiefen Ebene zu den restlichen Planeten sich bewegt.

Der 'Braune Zwerg' nähert sich nun und verursacht auf verschiedene Arten Resonanzeffekte auf unsere Sonne. Dies ist die Ursache für die vermehrten Sonnenflecken und die Erwärmung auf allen Planeten unseres Sonnensystems, nicht nur auf der Erde. Diese Information wurde inzwischen als GEHEIM eingestuft, aber war bereits während einer Reihe von Jahren bekannt. Nur mittels der Schimäre einer Klimaerwärmung durch CO2 kann die Bevölkerung von der wahren Ursache der Erwärmung – der Annäherung eines massereichen Objektes – abgelenkt werden. Ein naheliegendes 'ELE' könnte auf der Erde eine Massenpanik hervorrufen. Die Annäherung des 'Braunen Zwerges' wird eine stark erhöhte Sonnenaktivität hervorrufen.

Die Möglichkeit eines naheliegenden ELE (Extinction Level Event = Ereignis der Stufe Auslöschung der Menschheit) ist imminent. Ausgehend von der Hypothese eines 'Braunen Zwerges' (d.h. einer erloschenen Sonne, also geringes Volumen bei dichter Materie – also extrem massereich mit sehr hoher Anziehungskraft) wäre mit einer Reststrahlung (Radioaktivität) zu rechnen – ebenso wie mit einer Anziehungskraft, die weite Teile all dessen, was sich auf der Erdoberfläche befindet anziehen kann – wie z.B. unsere Atmosphäre, unser Wasser und alles was nicht festes Gestein ist. So könnte die Decke einer Höhle für einen dort befindlichen Menschen plötzlich zum scheinbaren Boden werden – alleine durch die Anziehungskraft der sich nähernden erloschenen Sonne ('Brauner Zwerg').(Dies würde die reichlich naive Schilderung des ex-Militärs aus Norwegen mit den Fahrzeugen in Röhren statt auf Schienen als plausibel erscheinen lassen.)

Die Annäherung des 'Braunen Zwergs' auf seiner möglichen elliptischen Bahn zu unserer Sonne und auch unserem Planeten Erde zeigen nachstehende Graphen.
Es bleibt die Tatsache, daß von inzwischen vielen Seiten die Existenz des 'Brown Dwarf' belegt ist, z.B.:

" I still add the Dark Star system to his paradigm, and I still require life
to exist on a planet/moon closely orbiting that brown dwarf which I have written
so much about. But neither the Dark Star nor the Homeworld are ever seen
from Earth."
Their closest approach is way beyond Pluto, through the
so-called Kuiper Gap, in the Edgeworth-Kuiper Belt beyond Neptune. The
planet that is seen is Nibiru (Marduk);

Ursächlich hierfür, so darf angenommen werden, ist eine magnetische Wechselwirkung mit unserer Sonne. Die Existenz eines weiteren Planeten, bzw. eines braunen Zwerges, der ebenfalls um den uns bekannten Stern 'Sonne' kreist, wurde zuerst mathematisch nachgewiesen. Video abspielen

"Brown dwarfs are sub-stellar objects with a mass below that necessary to maintain hydrogen-burning nuclear fusion reactions in their cores, as do stars on the main sequence, but which have fully convective surfaces and interiors, with no chemical differentiation by depth. Brown dwarfs occupy the mass range between that of large gas giant planets and the lowest mass stars; this upper limit is between 75[1] and 80 Jupiter masses (MJ). Currently there is some debate as to what criterion to use to define the separation between a brown dwarf from a giant planet at very low brown dwarf masses (~13 MJ ), and whether brown dwarfs are required to have experienced fusion at some point in their history. In any event, brown dwarfs heavier than 13 MJ do fuse deuterium and those above ~65 MJ also fuse lithium. The only planet known to orbit a brown dwarf is 2M1207b."

Ebenso weisen sämtliche Mythen unserer Frühgeschichte auf einen weiteren Planeten? in unserem Sonnensystem hin, gleichgültig ob er nun Nibiru, Marduk, Marek, Mallona oder Phaeton hieß. In den Mythen – bis hin zur Bibel im Alten Testament – wird von den Auswirkungen eines Planeten? berichtet, der unsere Bahn um die Sonne kreuzt. Während das Alte Testament von der Sintflut spricht, berichtet uns Z. Sitchin (in seinem Buch "der 12. Planet" anerkannter Altertumsforscher über Sumer – dem heutigen Irak) von den sumerischen Schriftrollen darüber. Dieses Buch fordert geradezu dazu auf, die Erdgeschichte neu zu schreiben – aber nicht unabsichtlich wurden die Zeugnisse aus der Geschichte der Sumerer von der US-Army zerstört. Über dieses Verbrechen wurde jedoch der Schleier des Vergessen Machens ausgebreitet, schließlich war es eines der Ziele der Bush-Mafia bei dem Krieg gegen den Irak. Es war nicht nur das Öl des Iraks, nicht nur die Rückkehr des Ölverkaufs vom Euro zum Dollar, sondern vor allen Dingen auch die Zerstörung der Frühgeschichte der Menschheit, über die Sitchin recherchierte und unter anderen zu gänzlich anderen Resultaten kam … als Charlses Darwin. Der Mensch ist – und dies ist inzwischen durch die Biochemie nachgewiesen, kein Evolutionsprodukt vom Affen her. Aber hier soll die Rede bleiben von Sitchins Entdeckungen des weiteren Planeten – und ja, leider auch der Sintflut.

Selbst wenn ein Planet der Jupiter-Größe die Bahn der Erde in nur Erde-Mond-Entfernung kreuzt, so wären die folgen auf der Erde alleine aufgrund der Anziehungskraft verheerend. Wird nicht wieder ein Stück aus der im Inneren flüssigen Erde herausgerissen (wie schon der Mond), so würde doch je nach Stärke der Anziehungskraft zumindest die Atmosphäre und das Wasser sehr weit mitgerissen werden. Fällt, was eine vage Hoffnung ist, das Wasser auf die Erde zurück, so sucht erneut ein über alle Kontinente hinwegfegende Sintflut den Planteten Erde heim. Die Gebäude unserer Städte würden wie morsche Sandburgen pulverisiert werden. Wer sich dies nicht vorstellen kann, braucht nur an den Tsunami in Asien zu denken, wobei dann allerdings es nicht eine Welle sein wird, wenn ganze Ozeane mit Tausenden von Metern Wasserhöhe auf die Erde zurückstürzen.


Was wird aus der Menschheit ?

Sogleich stellt sich jedoch die Frage, ob dies ein ELE, d.h. das Ende der gesamten Menschheit sein wird. Wenn "Verantwortliche" auf der Erde alle diese Informationen vom Plebeius fernhalten, so bedeutet dies nicht zwangsläufig, daß auch sie mit diesen Plebejern gemeinsam untergingen, weltweit werden in den Industrieländern bereits seit vielen Jahren unterirdische Schutzanlagen gebaut, die die Führungselite und alle diejenigen beherbergen sollen, die dieser "Elite" nützlich sein werden.

Mitteilungen eines ehemaligen Militärs aus Norwegen, der angibt, einen Teil einer dieser Anlagen von innen gesehen zu haben, berichtet von scharf bewachten und tiefen unterirdischen Anlagen, ihm unbekannten Schriftzeichen sowie Tafeln in Englisch mit dem Hinweis: "Humans, Nonhumans, Pure, Nonpure". Die in den unterirdischen Installationen beherbergte Technik, insbesondere die Art der Energieerzeugung, war ihm gänzlich unbekannt und mit nichts vergleichbar, was bis heute allgemein bekannt ist. Diese unterirdischen Anlagen sollen zu gegebenem Zeitpunkt der "Machtelite" Schutz und Überleben sichern, sowie ausgewählten Ärzten, Wissenschaftlern – kurz allen, die ihnen noch nützlich erscheinen.

Derartige Anlagen existieren nicht nur in Norwegen, sondern auch in den USA, in Israel, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Antarktis, usw. und wurden natürlich mit den Steuergeldern ALLER Bürger gebaut, wobei auch Bill Gates in der Region von Spitzbergen seinen unterirdischen Bunker mit Samen aller Pflanzen einrichtet. Alle diese Anlagen sollen bis zum Jahr 2011 fertiggestellt sein. Man rechnet mit dem Ereignis für einen Zeitpunkt zwischen 2008 und 2016 – wobei sich die Frage stellt, weshalb der Maya-Kalender, eines Kulturvolkes mit sehr weitreichenden Kenntnissen der Astronomie, für die Erde nur bis zum Jahr 2012 reicht, und die unterirdischen Anlagen auf der Erde bis 2011 fertiggestellt sein müssen. Es gibt darüber hinaus Berichte über Flucht-Technologien von der Erde, über die ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt – ohne Überprüfung der mathematisch-physikalischen Grundlagen – hier noch nichts berichten kann. Dies wird noch nachgeholt werden, jedoch so lange nicht mehr Hinweise und Angaben vorliegen, ziehe ich als Verfasser dieses Artikels vor, eine Stellungnahme dazu auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, Schwerpunkt des Artikels ist überprüfbare Wahrheit und Authentizität.

Daß jedoch Technologien in Händen von Wissenschaftlern und Regierungen vorhanden sind, daß schon seit langem unterirdische Basen vorhanden sind und dies alles nur in unseren heutigen westlichen Systemen konsequent mit dem Siegel des Staatsgeheimnisses belegt und verschwiegen wird und von einer zensierten Presse verheimlicht wird, mag das HIER gezeigte VIDEO 43 Min 57 sec veranschaulichen. Selbst wer kein Russisch versteht, vermag jedoch aus den gezeigten Bildern selbst seine Rückschlüsse zu ziehen. Die Aufnahmen von UFOs aus dem 3.Reich sind authentisch, nur in Deutschland darf man dies nicht mehr wissen. Pressefreiheit herrscht nicht dort, wo es unsere zensierte Propaganda-Presse behauptet.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann nur nahe gelegt werden, dem Ereignis ELE vorzubeugen, in dem man zum (Über-)Leben große Städte, küstennahe Regionen und Höhen von nur wenig über Meereshöhe meidet und möglichst für lange Zeit Nahrungsmittel und Wasser bevorratet. Häuser sind als Schutz ungeeignet. Die Nahrungsvorräte in den unterirdischen Anlagen der Macht-Elite sind auf über 5 Jahre angelegt.

Mit Überprüfung weiterer Details wird auch dieser Artikel weiterhin ergänzt werden. Sehen Sie es mir bitte nach, vorab den Wahrheitsgehalt aller eingehender Nachrichten zu überprüfen – und erst hernach zu veröffentlichen.


© Rumpelstilz / Politik-Global / 25. Jan. 2008


1 Kommentar:

feusl hat gesagt…

Manueller Trackback auf einen thematisch verwandten Artikel:

Klimawandel: Think global, but act against local warming!

Besten Dank.