Sonntag, 13. Januar 2008

Innenpolitik - Riester-Rente - Bedingungsloses Grundeinkommen


Riester-Rente oder Sozialhilfe ?

Sparen auf die Rente, wenn entweder das Arbeitseinkommen zu gering war oder es an Jahren der Einzahlung in die Rentenversicherung fehlt, weil jemand um der Karriere willen dem Ruf auf Versetzung ins Ausland gefolgt ist? Macht es Sinn ? ?

Oder, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt:

Rentenpolitik
Arm und alt
Die Renten werden besteuert, ihr Niveau sinkt und die Menschen zahlen weniger in die Kasse ein: In Zukunft werden immer weniger alte Menschen von ihrer Rente leben können. Die Politik aber verdrängt das Problem.
Die Gesellschaft soll gespalten werden – unter den Arbeitnehmern in diejenigen, die einem Angsthasen gleich jede Karriere ablehnten und nur unwesentlich am Wirtschaftswachstum still vor sich hin mit herumwerkelten aber auch denen, die gerade um eine Karriere zu machen sich nicht scheuten mit Arbeitseinsatz die Erfahrung im Ausland zu vergrößern. Das andere Lager ist jenes, in dem Arbeitnehmer beharrlich im Land auf Beförderung warteten, stets so handelten, nichts zu wagen aber dem Vorgesetzten gefällig zu Diensten auf den Brosamen der Beförderung wartend, nur auf das Leben nach Renteneintritt hinwarteten. Es wäre ein Leben ohne zu Leben und nur in Erwartung der Rente. Man spart nicht für die Rente um dann erst nach 40 Jahren zu Leben anzufangen, wenn vielleicht die Gesundheit bereits den Dienst versagt. Ein Leben ist die Verpflichtung zu leben. Mensch zu sein. Lebendig zu sein.

Renten-Grundsicherung und Hartz-IV nur für Schmarotzer ?


Nun braucht man jedoch in Deutschland nicht zu jammern. Nicht nur in Deutschland wird kräftig bei wachsenden Umsätzen entlassen. Auch in England hat man die Vorteile der Globalisierung entdeckt. So stiegen bei Rolls Royce beständig die Umsätze – aber Arbeit läßt sich verlagern in billigere Länder – weg mit der Arbeit im eigenen Land, Arbeit für wenig Geld verlagert in Niedrigstlohnländer, das Fertigprodukt zu niedrigem Preis wieder reimportiert – und verkauft natürlich zu normalem Preis, wobei die Preise natürlich in allen Segmenten kontinuierlich steigen. Der Effekt ist, zwischen günstigem Re-Importpreis und Verkaufspreis bleibt ein für Aktionäre erfreulich höheres Betriebsergebnis und damit entweder höhere Dividenden – oder ein wegen des gestiegenen ROI höherer Aktienwert.

Nun hat auch Rolls Royce die Segnungen der Globalisierung erkannt – heissa, es wird entlassen! Es darf gejubelt werden, die Verlagerung der Arbeit in Niedrigstlohnländer läßt steigende Aktienkurse erwarten. Wohl dem, der ein paar Millionen in Rolls Royce-Aktien investiert hat. Es hat für den 'armen' Aktionär nur den Nachteil, daß keine Bestellungen mehr für Rolls-Royce Automobile mehr entgegengenommen werden, die Produktion ist auf Jahre hinaus ausgelastet. Der 'arme' Millionär kann sich keinen neuen Rolls Royce mehr kaufen, es werden tatsächlich keine Bestellungen mehr entgegengenommen, die Warteliste ist zu lang. Sicher weiß er nicht um den Geheimtipp, die Bestellung von Russland aus vorzunehmen – in Russland möchte Rolls-Royce noch Marktanteile gewinnen.

"Scheiß" auf den Arbeitnehmer, der bei Rolls Royce entlassen wird. Wenn er keinen Job mehr findet, so "soll er nach Hause gehen und sich aufhängen"* – aber bloß nicht die Sozialkassen, die von Steuerzahlern alimentiert werden, belasten. (*So etwas wird in deutschen Arbeitsämtern arbeitswilligen Arbeitssuchenden gesagt).

Wer nicht rechtzeitig die Entwicklungen in der Welt verstanden hat, findet sich früher oder später in der Situation wieder, so ein "Hartz-IV-Schmarotzer" zu sein, entweder als Arbeitssuchender oder mit Grundsicherungs-Rente. Was nützen dem selbst flexiblen Arbeitssuchenden Fremdsprachen wie Englisch oder Französisch. Einerseits kann das sowieso fast jeder, andererseits geht es in diesen Ländern auch nicht besser, auch dort wird globalisiert. Schließlich schrieb der Soziologe Max Weber in Wirtschaft und Gesellschaft, daß die günstigste Beschaffung von Arbeitsleistung nicht der Voll-Sklave ist, denn der Kauf von Sklaven bindet unnötig Kapital, sondern die effektivste Lösung ist der Miet-Sklave (auch Arbeitsmiete genannt) denn bei der Arbeitsmiete trägt der Mietarbeitnehmer selbst das Risiko, muß selbst die Kosten für Fütterung für die Aufzucht von Nachwuchs bestreiten und wird stets das Maximum an Leistung erbringen, da er ständig vom Verlust des Arbeitsplatzes bedroht ist. Dieses Bedrohungsszenario hat die Bundesregierung in Deutschland erfolgreich eingeführt. Die Lügen der Regierung über sinkende Arbeitslosenzahlen entsprechen aber nicht der Wahrnehmung des Arbeitnehmers, denn für ihn bleibt die Bedrohung real. Wer nun nicht bereit ist, sich den verschärfenden Bedingungen der Ausbeutung durch Globalisierung auszusetzen, dem blieb nur vor einigen Jahren die Entwicklung trotz Medienbeeinflussung zu erkennen und die Konsequenz daraus zu ziehen, d.h. zu erkennen, WO die Lebensbedingungen für Menschen noch menschenwürdig bleiben werden. Menschenwürdig ist z.B. ein hohes Wirtschaftswachstum – z.B. wie in den Ländern China, Indien und Russland. Die Kenntnis der Chinesischen Sprache fordert für ein einfaches Niveau die Beherrschung von mindestens 5000 Schriftzeichen. Die Chinesische und die Indische Kultur ist sehr verschieden von Deutschland. Ich will nun nicht behaupten, Russisch sei besonders leicht erlernbar – aber es ist erlernbar, kulturell ist Russland eng mit Deutschland verbunden, und die Wirtschaft in Russland wächst kontinuierlich. Ich selbst hatte mich vor Jahren für Russisch entschieden und längst liebe ich das Land. Moskau ist Boomtown, hier pulsiert das Leben, Konsumfreaks finden in Moskau alles, was es weltweit gibt, und wer Kultur schätzt kommt in Moskau voll auf seine Kosten, und die Liebhaber der Natur finden vor den Toren Moskaus Natur bis hin in über 10.000 km Weite.

Aber zurück zu Deutschland, bei sinkendem Inlandsverbrauch (auf Neu-Deutsch= domestic consumption) hat natürlich der Handel weniger Umsatz, da weniger Kaufkraft zur Verfügung steht. Solch ein katastrophaler Zustand muß natürlich beseitigt werden! Und dieser Zustand wurde beseitigt! Ergo wurden die Preise angehoben. Unternehmer, Abgeordnete, Beamte des m.D. oder h.D. und noch-Arbeitnehmer können sich natürlich den Einkauf von Lebensmitteln noch leisten. Jedoch findet auch dabei schon teilweise ein Verdrängungskampf statt, Lebensmittel sind wichtiger als Kleidung, Elektronik oder Möbel. Die Verlagerung auf lebensnotwendigere Bereiche ändert nichts daran, daß die im Inland ausgegebene Summe sich beständig reduziert. Während der Export wächst, schrumpft die Wirtschaft in Deutschland.

Wenn nun Abgeordnete um Euro 700 erhöhte Diäten erhalten, die Gewerkschaft x% Lohnerhöhung verlangt – MINDESTENS aber 200 Euro, so drückt diese Forderung das galoppierende Absinken des Lebensstandards auf UNTER Existenzminimum aus. Steuern und Grundnahrungsmittelpreise und Energiekosten wurden drastisch erhöht. Denkt man dabei an den Grundsicherungs-Rentenbezieher oder den arbeitssuchenden Hartz-IV-Bezieher, so entspricht dieser damals schon unter allen menschlichen Kriterien gelegen habende Betrag heute nur noch einem Bruchteil dessen. Eine Aufstockung dieses Minimalbetrages um heute Euro 200, so wie es die Gewerkschaft Ver.di für Angestellte des öffentlichen Dienstes fordert, ist für die Grundsicherungs-Rentenbezieher und Hartz-IV-Bezieher nicht minder gerechtfertigt, denn sie müssen mit NOCH WENIGER auskommen.

Natürlich wäre es nicht gerechtfertigt, diesen Mindestbeziehern eine Aufstockung um 700 Euro zukommen zu lassen – aber diese 700 Euro-Aufstockung ist auch bei Abgeordneten ungerechtfertigt. Nur haben sich die Abgeordneten diese Erhöhung SELBST bewilligt, was etwa dem entspräche, als würde ein Mindestbezieher selbst einen Griff in die Steuerkasse vornehmen. Das Strafrecht nennt so etwas Diebstahl, bzw. Veruntreuung. Lediglich die Tatsache, daß Abgeordnete strafrechtliche Immunität besitzen, verhindert, daß sie rechtens angeklagt werden können. Den Aufbau ihres Vermögens nehmen Abgeordnete ohnehin über die Vertretung von Lobby-Interessen wahr, genannt Aufsichtsratsposten oder Berater-Verträge, die sie uneingeschränkt wahrnehmen können.

Völlig berechtigt wäre, die Grundsicherung (gleichgültig ob Rente oder Hartz-IV) auf einen netto-Auszahlungsbetrag von 550 Euro/monatlich anzuheben (nach Mietkosten und Krankenversicherung). Ein menschenwürdiges Leben beschränkt sich eben nicht auf – wie es ein Politiker ausdrückte – den Konsum von Kohlehydraten und Alkohol und um von einem Debilenprogramm deutschen Fernsehens unterhalten zu werden. Panem et circensis verhindert zwar eine gewisse Zeit lang Revolutionen, aber das Niveau solch einer Bevölkerung unterscheidet sich nur unwesentlich von Schlachtvieh im Massenstall. Menschenwürdig wäre es, daß so ein Mindestbezieher auch am soziokulturellen Leben teilnehmen kann, und nicht, wie es derzeit der Fall ist, weggesperrt in Notbehausungen lediglich noch auf dem Weg zum Billig-Discounter Menschen sieht. Daß sich solchen "Zweibeinern" in ihrer Hoffnungslosigkeit kaum noch andere Perspektiven bieten, als ihre Verzweiflung im Suff zu ertränken und durch alkoholbedingte Thromben der Erythrozyten und damit Verstopfung der Mikrokapillarien ihre Gehirnzellen zum Absterben bringen, bis sie letztendlich in Demenz verenden, darf den sich noch "normal" dünkenden noch-Arbeitnehmer nicht erstaunen.


Recht auf bedingungsloses Grundeinkommen ?


Nun gibt es Länder, in denen sich die Bevölkerung mehr dünkt, als in anderen Ländern. Dies hat ganz sicher seine Berechtigung, wenn man die USA in diese Länder mit einbezieht, konnte doch eine Dumpfbacke, wie G.W.Bush noch nicht einmal die Schweiz von Schweden unterscheiden, generell ist in den USA die Kenntnis über andere Länder als die USA wenig verbreitet. Das betrifft ebenso andere Wissensbereiche – und erst recht die Kultur. Rühmt man sich in Deutschland noch der klassischen Literatur, nicht nur eines Goethe oder Schiller, sondern eines Ephraim Lessing oder eines Kleist oder deutscher Philosophen – oder in Russland eines Tolstoi oder Puschkin, sondern auch eines Tschechov oder eines Bunin und in der Musik haben nicht nur Bach oder Beethoven Weltgeltung, sondern auch Tschaikovski und Rachmaninov. Sollen nun, weil in die Armut gezwungen, "Zweibeiner" nicht mehr Menschen sein – oder genügt alleine die Tatsache, Mensch zu sein, um den Anspruch auf ein geistig anspruchsvolleres Leben zu rechtfertigen?

In letztgenanntem Fall bestände auch Anspruch auf Fortbildung, die auch den geistigen Bereich mit einschließt, gleichgültig ob die Musik, Literatur oder Malerei oder die gesamten naturwissenschaftlichen Bereiche gemeint sind. Bildung und Kultur sind jedoch in einer Zeit gewollt niveauloser Medien nicht gratis erhältlich, ein Buch, eine CD oder ein Kunstdruck kosten Geld. Kurse in der Volkshochschule sind ebenfalls nicht gratis erhältlich. Wir müßten definieren, aus welcher Sorte Mensch sich die Volksgemeinschaft zusammensetzen soll. Und wenn wir heute fordern, daß sich Kinder mit Computern und dem Internet auskennen sollen, so betrifft dies aber auch Erwachsene – gleichgültig ob sie nun arm oder reich sind. Sich informieren zu können sollte Grundrecht sein.

Nur ein Mensch, der über das dafür nötige Minimum verfügt, um am soziokulturellen Leben teilzunehmen, kann seine Energie und seine Kreativität in die Gesellschaft auch wieder einbringen. Dabei handelt es sich um ein Geben und Nehmen. Welchen Wert haben literarische Werke? Kann es sich die Gesellschaft leisten, derartige Tätigkeiten durch eingerichtete Armut zu unterbinden? In einer Globalisierungs-Kapitalistischen Gesellschaft erfährt der nicht-gleichgeschaltete kulturell tätige Mensch kein Sponsoring – ergo bleibt nur die Gemeinschaft aller Bürger und Steuerzahler als Rettungsanker, denn menschliches Leben, menschliche Gedanken, menschliche Kreativität haben unbestreitbar einen Wert.

Ganz richtig hat dies Herr Götz Werner, Gründer und Firmeninhaber der bundesweit sehr erfolgreichen DM-Drogerie-Markt Kette erkannt und gefordert, dem Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen zukommen zu lassen. Hartz-IV ist seinen Worten nach "offener Strafvollzug" – oder, wie ich es im Artikel über das "Idealwirtschaftsprinzip" benannt hatte – reine Zwangsarbeit, oftmals sogar Zwangsarbeit ohne jegliche Entlohnung. Völlig einig sind wir uns darin, daß die Ausgrenzung von Bürgern aus der Gesellschaft nicht nur Menschen unwürdig ist, sondern darüber hinaus die Inlandswirtschaft der Kaufkraft eines Großteils der Bürger beraubt und der Gesellschaft der Energie und Kreativität eines Großteils der Volksgemeinschaft beraubt. Eine gesund strukturierte Bevölkerung verfügt im Falle Deutschlands über rund 82 Millionen Bürger. Jedoch können alle nicht mehr zum Wohl der Gesellschaft beitragen, im Zuge der Globalisierung wurde Arbeit in billigere Länder verlagert, wurde Arbeit durch vom Menschen geschaffene Roboter (z.B. Schweißautomaten in der Automobilindustrie oder Bestückungsautomaten in der Elektronik) gänzlich wegrationalisiert – ohne daß die Produktivität der Betriebe gesunken wäre, ja sie ist sogar gestiegen. Das Land mit all seiner durch Steuern aller Bürger finanzierten Infrastruktur stellt diese den so rentabler produzierenden Unternehmen kostenfrei zur Verfügung – zum Dank erhalten die Bürger jedoch kein lebenswertes Leben mehr. Nicht die von Merkel erlogene Ziffer von unter 3,5 Millionen Arbeitslosen ist richtig, sondern die von Caritas ermittelte Ziffer von über 10 Millionen ist glaubwürdig.

Wenn von den 10 Millionen vom normalen Leben weggesperrten Bürgern nur 1% kreativ tätig sein könnte, so sind dies immer noch einhundert tausend Menschen, die ihren Geist zum Wohl der Gemeinschaft einsetzen könnten. Ob es nun geistig schaffende Menschen sind – oder Ingenieure sind, es ist samt und sonders ein Potential, auf das das Land nicht verzichten darf. Ein Land ist eine Schicksalsgemeinschaft von Vielen, jeder Einzelne, der zum allgemeinen Wohl beitragen kann, ist wichtig. Wir haben keine überflüssige Kategorie Mensch. Letztendlich heißt es heute aber, Menschen sind nur brauchbar im Alter von 25 bis 45 Jahren, danach werden sie ausgesondert – bis eines Tages auch diese Altergruppe im Erwerbsleben ausgedünnt wird, weil ihre Tätigkeit entweder automatisiert wurde – oder die Programmierer in Bangalore auf dem indischen Subkontinent die gleiche Arbeit billiger ausführen. Ihre Arbeit kommt nahezu gratis über das Internet wieder zurück ins Land als bits und Bytes. Längst befinden sich sogar die call-center Sibbiù in Rumänien, denn über Satellit sind die Telefonkosten niedriger als ein höherer Lohn in Deutschland. Der nächste Schritt wäre dann ein Stundenlohn nicht mehr von 1 Euro sondern von 50 Cent oder gar 25 Cent.

Somit stehen wir vor der Alternative entweder alle diejenigen, die Arbeit suchen aber keine Arbeit finden, nach dem Beispiel von Auschwitz in Krematoriumsöfen zu verbrennen – oder zu akzeptieren, daß die Tatsache Mensch zu sein ausreichender Grund ist, sie mit Achtung und Respekt zu behandeln, ein menschenwürdiges Leben zu gewähren, ihre Leistungen, die bewußte Menschen von selbst alleine schon aus Selbstachtungsgründen erbringen, auch mit Achtung und Würdigung entgegenzunehmen. Was wäre heute, würde man in Deutschland auf Leistungen eines Daimler, eines Roentgen, eines Oberth, eines Reis, eines Braun, eines Goethe, Schiller, Böll, oder eines Beethoven verzichten. Beispiele, die Kinder in Erwachsenen finden, können neue Genies hervorbringen. Also geht es darum, dem Menschen über den theoretischen Geldwert ein sinnvolles Leben zu gestatten – und dies ist möglich über das bedingungslose Grundeinkommen, das so bemessen sein sollte, daß nicht mehr das schiere Überleben die erste Sorge des Menschen ist, sondern sich wertvoll in die Gesellschaft einzubringen. Wenn auch nur 1% der Ausgegrenzten sich erfolgreich einbringt – so hat bereits die gesamte Bevölkerungsgemeinschaft gewonnen.


Merkel als Trägerin des Großen Verdienstkreuzes der BRD


Nun erhielt die verlogene Merkel vom ehemaligen Weltwährungsfond-Direktor Köhler (jetzt Bundespräsident in oder für Deutschland?) sogar das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik – wofür? Dafür, daß sie die Bevölkerung belügt, daß die Propaganda-Medien sie hochjubeln, während sie tatsächlich das katastrophalste Unglück für Deutschland ist? Einseitig zugunsten der westlichen Kapitaleigner und Heuschrecken agiert sie zulasten der Bevölkerung, gefährdet die Energiesicherheit, gefährdet das Klima durch Förderung von Kohle- und Braunkohlekraftwerke und verzichtet lieber auf sauberer verbrennendes Gas. Auch Kohle ist ein endlicher Rohstoff, nur verbrennt Kohle weniger sauber. Spruchblasen und Lügen alleine sind noch kein Verdienst. So erweist sich nicht nur das Bundeskanzel Merkel als unglaubwürdig, sondern der Präsidenten-Mime Köhler gleich mit. Längst ist die Bundesrepublik, gestützt auf eine zensierte und als Regierungs-Propaganda-Organ agierende Presse, zu einer heimlichen aber unheimlichen Diktatur verkommen, und ein als Innenminister handelnder Schäuble führt den totalen Überwachungsstaat ein.

Nachgewiesen ist, daß das Merkel bei der Bilderberger-Konferenz 2005 in Deutschland vom Chef von Marionette-Bush, d.h. von David Rockefeller die Zusage erhielt, vorzeitig in Deutschland Bundeskanzlerin zu werden. Anlaß dafür war die Unzufriedenheit innerhalb des Energie-Kartells mit Kanzler Schröder, hatte doch das Finanz- und Energie-Kartell gerade erst während der Regierungszeit Kohls den "Verkauf" der deutschen Mineralölkonzerne Aral und DEA durchgesetzt. Mit dem Damokles-Schwert des totalen Energie-Entzuges läßt sich jedes Land in die Knie zwingen – um so mehr auch die Bundesrepublik, die in besonderem Maß von Kraftstoffen als Motor der Wirtschaft abhängig ist. Unter der Kohl-Regierung wurde nicht nur der visionäre Herr Herrhausen ermordet, nachdem die Order erteilt wurde, seinen Personenschutz des Landes-Kriminal-Amtes abzuziehen, unter Kohl wurde die Aral an die BP "verkauft" und die DEA wurde an die SHELL "verkauft". Somit war die Bundesrepublik in völliger Abhängigkeit des Finanz- und Energie-Kartells. Der letzte Akt Kohls war dann auch noch die Abschaffung der D-Mark – im Tausch gegen eine fremd bestimmte Euro-Währung.
Hier nun liegt das ganze "Verbrechen" Schröders, mit Einfädelung des Gas-Vertrages für die Gaspipeline durch die Ostsee – ohne Absperrhahn für den US-Vasallen Polen – erhielt Deutschland eine gewisse Energie-Sicherheit zurück. Wegen dieses Affronts gegen das Finanz- und Energie-Kartell wurde Schröder gezwungen, vorzeitige Neuwahlen anzusetzen. Seither laufen immer wieder Initiativen, um den Vertrag der Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland zu annullieren. Deutschland soll nach Willen des Kartells keine Eigenständigkeit mehr in Bezug auf Energie erlangen – Deutschland soll erpressbar bleiben.

Die Zusage von David Rockefeller (Eigentümer der Mineralölfirmen Mobil Oil und Exxon und Miteigentümer der US-"Zentralbank" FED) an das deutsche Merkel, Kanzlerin zu werden, erfolgte auf ihre Zusage hin, in Deutschland keinerlei Demokratie mehr zuzulassen. Nicht nur, daß ein Schäuble dabei ist, in der BRD den totalen Überwachungsstaat zu errichten, sondern auch das Vorantreiben des EU-Vertrages ohne jegliches Referendum, entspricht voll und ganz der Errichtung einer Kartell-abhängigen Europäischen Union, in der der Bürger aller Rechte beraubt wird. Die Rechtlosigkeit der Bürger reicht hin bis zur standrechtlichen Erschießung auf bloßen Verdacht hin in dem neuen totalitären Staat EU.

Die Einführung von elektronischen Wahlmaschinen nach US-Vorbild öffnet Wahlmanipulationen und Wahlfälschungen Tür und Tor (so wie bei der Bush-Wahl in Florida oder im Bundesstaat Ohio). Damit verkommen Wahlen zu reiner Volksverdummung. Dabei wird auch eine OSZE, sofern sie denn überhaupt die Wahlen kontrollieren wird, nur die Rechtmäßigkeit von Wahlen bestätigen, so wie sie auch die "Rechtmäßigkeit" der Wahlfälschung und den Wahlbetrug in Georgien guthieß.

Im Grunde kann man auch nicht mehr von einer Diktatur nur in Deutschland sprechen, denn die Diktatur ist nahezu in allen westlichen "Demokratien" errichtet. Es sind nicht mehr die Schein-Regierungschefs, die das Land regieren. Ihnen werden Emissäre beigeordnet, so wie in Deutschland das Merkel ihren Führungsoffizier aus den USA erhielt, einen gewissen Gedmin vom Aspen Institute (vormals enger Mitarbeiter von Richard Perle aus der Gruppe der Neocons der USA und Mitglied des CFR), der ihr tagtäglich Verlautbarungen und Handlungen vorschrieb. Frankreich hat sich mit Sarkozy in die Reihe der unterworfenen Länder eingereiht – und England ist ohnehin, ob unter Blair oder Brown, nur eine Pudel-Regierung.

Die Befehlsgeber unserer Regierungschefs

Wenn nun alle westlichen Länder – einschließlich der USA – nur Befehlsempfänger sind, so ist es nur natürlich die Frage zu stellen, wer denn die Befehle erteilt. Im Grunde ist es nicht eine einzige Person die diese Befehle erteilt – es wäre ein Leichtes, diese eine Person zu beseitigen. Befehle kommen aus einem Netzwerk der Reichsten und Mächtigsten Personen der Welt – einzig aus dem Interesse heraus, ihren Reichtum und ihre Macht nicht nur zu erhalten, sondern nach irdischen Maßstäben ins Unermeßliche zu steigern.

Hier genügt es unter einem engeren Personenkreis zu suchen. Ganz unzweideutig gehört dazu der Clan der Rothschild-Familie, die nicht nur Eigentümer der amerikanischen Zentralbank FED ist (mit 53% - d.h. wer Dollars in Händen hält, hat nur bedrucktes Papier von Rothschild, für das er nicht einmal selbst haftet). Sogar die englische Queen muß, wenn sie die City of London betreten will, den Angestellten von Rothschild um Erlaubnis bitten. Ob die Rothschilds reich sind? Können Sie, verehrter Leser sich eine Summe von 460 Billionen vorstellen? Das ist rund 10.000 Mal mehr als Bill Gates, denn der "arme" Bill Gates hat nur ein offizielles Vermögen von rund 50 Milliarden. So hat Rothschild auch die Gründung des Staates Israel finanziert. Die Rothschilds sind eindeutig Zionisten. Ferner gehört zu diesem Finanz- und Macht-Kartell auch der Rockefeller-Clan – ebenfalls Zionisten. Die Astors, die auf extrem unrühmliche Weise ihre Reichtümer in den USA erworben hatten und tief verwurzelt sind in der Praxis der schwarzen Magie, sind längst nach England zurückgekehrt und halten sich diskret bedeckt, auch sie sind Zionisten. Und wenn nun vom englischen Königshaus und anderen Königshäusern die Rede ist, so nennen sie sich "die Merowinger" und strampeln allesamt, ihren Stammbaum bis zu König David, König der Juden, zurückzuleiten. Diese Liste ließe sich ohne weiteres noch weiter fortsetzen. Es soll keine Hetze gegen Reiche sein – obwohl große Reichtümer durch Krieg, Massenmord, Mord, Raub, Menschenhandel, Diebstahl, Drogenhandel erworben wurden und noch erworben werden. Sie allesamt sind die "Herren", denen die heutigen Regierungschefs folgen wie ein Hündchen. Der englische Reichtum hatte seinen Anfang genommen mit dem Opium-Handel und der Abhängigkeit der Chinesen, fuhr fort mit dem Menschenhandel und dauert an bis heute mit dem Drogenhandel und Investments in die Mineralölindustrie (ebenfalls eine Abhängigkeit). Der US-Reichtum beschränkt sich primär auf die Finanzwirtschaft (Emissäre von Rothschild) und den Clan der Familie Rockefeller (Banken, die größten Mineralölfirmen, Stahl und Chemie – u.a. Einführung Gen modifizierten Saatgutes – sogenanntes Terminator-Gen, die Samen können keine Pflanzen mehr hervorbringen, deren Samen fruchtbar sind – d.h. Totalabhängigkeit der gesamten Menschheit).


Freiheit ? !!!


Hier stellt sich die Frage der Freiheit. Dabei geht es nicht nur um die Freiheit freier Wahrheit, sondern auch um die Freiheit außerhalb der Diktatur dieser Hyänen und Schakale leben zu können. Damit ist nicht gemeint, in irgend einer Traum-Ideal-Demokratien zu leben, sondern dort zu leben, wo diese Hyänen und Schakale nicht mit ihren langen Armen und scharfen Zähnen der Wirtschaft Bedingungen aufzwingen können, die den Menschen auch dort in die jämmerlichste Sklaverei führen. Als Autor dieses Artikels habe ich für mich ein Land gewählt, das mir die Freiheit der Presse erlaubt, das zu Leben erlaubt, das mich nicht zwingt mich als Mensch verbiegen zu müssen – kurz gesagt, es ist Russland.

Nie würde ich Präsident Putin an Deutschland hergeben wollen, denn das, was Präsident Putin innerhalb von 8 (acht) Jahren für sein Land geleistet hat, verdient jedermanns vollsten Respekt und uneingeschränkte Hochachtung. Aber frei? Ja in Deutschland war ich frei – vorausgesetzt, daß ich nicht zu frei meine Meinung äußerte. Aber in Deutschland hatte ich wegen eines Artikels in einem namhaften Magazin während fast zweier Jahrzehnte nur ein prekäres, rechteloses wirtschaftliches Überleben. Ich weiß nicht, ob ich in Russland frei bin – aber ich fühle mich viel, viel, viel, viel freier als in Deutschland. Es genügt mir zu wissen, daß in Russland nicht das Finanz- und Macht-Kartell die Geschicke des Landes bestimmt, daß der Präsident als Patriot frei in seinen Entscheidungen zum Wohl des Landes entscheidet. Da ist es mir egal, ob eine Partei erst ab 7% in die Duma einziehen darf – oder ab 5% wie in Deutschland, wo doch in Deutschland – gleichgültig ob CDU, FDP, Grüne/90 oder SPD – sie allesamt gekauft sind, gekauft von denen, denen Präsident Putin trotz aller westlicher Medienhetze in Russland erfolgreich Widerstand leistet und die Freiheit den Bürgern bewahrt. Der Rückhalt, den er in der Bevölkerung genießt, liegt bei rund 70% und ist vollauf gerechtfertigt – nur im Westen ist man über seine Erfolge wütend, verhindern sie doch dem Finanz- und Macht-Kartell die vollständige Inbesitznahme der gesamten Welt unter ihrer totalitären 'Eine-Welt-Regierung'.

Aber der heutige Artikel birgt in sich derart viel Stoff, der detaillierterer Artikel bedarf, ein tieferes Einsteigen in die einzelnen Thematiken erfordert. Dies war hier nur ein kurzer "Rund-um-Schlag", gewissermaßen ein kurzes Streifen des Themas, eine Einführung in die gesamte Problematik einzig von einer Seite her – oder zwei oder drei Seiten her. In Zukunft werde ich mich bemühen, einzelne Punkte, die hier benannt wurden, jeweils aus gegebenem Anlaß zu vertiefen und mit Détails zu belegen.


© Rumpelstilz / Politik-global

Kommentare:

Pseudo hat gesagt…

In der Gegend, wo ich wohne, wird ein Kohlekraftwerk gebaut. Danke Angela!

Pseudo hat gesagt…

Was die Bundesregierung nicht alles für Klimaschutz macht:
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/23/0,1872,5259927,00.html